Loslassen - Eine schwere Lebensaufgabe

Loslassen – Eine schwere Lebensaufgabe

Was kann man tun?

Was kann man tun und was steckt dahinter?

Die Liebe treibt so manch verrücktes Spielchen mit Menschen. Zu Beginn bist Du unsicher, weißt nicht, ob Du Deinem Schwarm Deine Gefühle gestehen sollst. Wenn alles glatt läuft und ihr beide als Partner Hals über Kopf verliebt seid, dann bekommt man gar nicht genug voneinander.

Man möchte jede freie Minute diese Gefühle miteinander genießen. Doch dann bemerkst Du vielleicht, dass irgendetwas fehlt. Die Chemie ist weg, Du fühlst Dich genervt von Deinem Partner, die Liebe ist verflogen. Und wenn dann der Schlussstrich unter die Gefühle gezogen wird, ihr beide getrennte Wege geht, musst Du loslassen.

Das ist oftmals gar nicht so einfach und dauert oft eine lange Zeit. Vielleicht hast Du schon des Öfteren mit dem Gedanken gespielt und Dir gedacht, dass Dein Leben ohne ihn oder sie viel einfacher wäre. Doch nach dem Ende der Beziehung bemerkst Du vielleicht, dass er Dir doch fehlt. Und Du vergisst, dass jedes Ende einen automatischen Anfang mit sich bringt.

Zum Gratisgespräch.

Lieben und loslassen können.

Lieben und loslassen.

Liebe und Loslassen - Zwei Faktoren, die lebenslange Begleiter sind

Liebeskummer tritt immer wieder auf. Entweder vor einer oder auch nach einer Beziehung. Nur in den wenigsten Fällen ist man, nachdem das Ende der Partnerschaft erreicht wurde, glücklich und zufrieden. Doch nach der Trennung sieht alles ganz anders aus.

Du sehnst Dich nach ihm, Du vermisst ihn und Du überlegst, ob er nicht doch eine zweite Chance bekommen sollte. Wenn er Dich jedoch im Stich lässt, dann quälen Dich Selbstzweifel, Du bist angespannt, suchst Fehler und Gründe, warum alles geendet hat. Loslassen gehört genauso zu einer Beziehung wie das Zusammenkommen. Beide Emotionen begleiten einen das ganze Leben lang. Doch welche Tipps und Tricks gibt es, damit das Loslassen doch nicht so schwer fällt? Mitunter bist Du traurig, wütend oder auch voll Angst und ratlos. Das darfst Du ruhig sein. Das gehört dazu und ist ein natürlicher Prozess, den alle Menschen schon einmal durchgemacht haben. Mit der Zeit legen sich die unschönen Gefühle wieder.

Zum Gratisgespräch.

Warum Loslassen uns so schwer fällt

Ein Ende ist immer auch ein Anfang

Der Anfang nach dem Ende.

Du solltest nicht der Vergangenheit nachweinen. Der erste Schritt, den Du machen solltest, ist Deine Wohnung umzustellen. Wenn Du nach Hause kommst, solltest Du nicht permanent an Deinen Ex-Partner erinnert werden. Das ist am Anfang vielleicht schwer, doch jeder, der einmal Liebeskummer hatte und loslassen musste wird aus Erfahrung sprechen, dass auch diese Zeit ihr Ende findet.

Eine weitere Möglichkeit ist Ablenkung. In jeder Beziehung stellt sich irgendwann einmal der gewöhnliche Tagesablauf ein. Man kommt nach Hause, isst gemeinsam, verbringt die Zeit vor dem TV oder mit Freunden, bei der Familie oder unternimmt Ausflüge. Du sollest Deinen Alltag dann umstellen. Du musst jetzt nicht mehr direkt nach der Arbeit nach Hause. Triff Dich also mit Freunden, besuche alte Bekannte, geh unter Menschen und suche Dir vielleicht neue Hobbies. Nur wenn du aktiv bist und Dein neues Leben in die Hände nimmst, wirst Du Deinen Partner und die alte Beziehung weniger vermissen.

Das Ende und der Anfang

Die Liebe ist ein merkwürdiges Spiel. Das Loslassen und die Liebe sind zwei Faktoren, die Dich das ganze Leben begleiten.

Manchmal überwiegt der positive Effekt der Liebe, manchmal vielleicht der negative Part, das Ende der Beziehung. Alle Menschen erleben das. Nur wer Loslassen kann, wird auch am Ende wieder glücklich werden. Denn jedes Ende ist automatisch ein neuer Anfang, auch wenn Du das zu Beginn der negativen Phase mit Sicherheit nicht hören willst.